FANDOM


Dieser Artikel ist ein Stub. Du kannst Desperate Housewives Wiki helfen, indem du ihn erweiterst.
Desperate Housewives
Staffel 1, Episode 06
Schlachtfelder
Originaltitel Running to Stand Still
Erstausstrahlung (USA) 5. November 2004
Erstausstrahlung (DE) 17. Mai 2005
Regie Fred Gerber
Drehbuch Tracey Stern
Episodenliste Skript
Vorherige
Eindringlinge
Nächste
Gewinner und Verlierer

Schlachtfelder ist die sechste Episode der ersten Staffel von Desperate Housewives.

InhaltBearbeiten

HandlungBearbeiten

Schon in der letzen Folge mussten wir mit ansehen, dass es Gaby nicht leicht mit ihrer Schwiegermutter hat.
Scheinbar tobt der "Krieg" zwischen den beiden Frauen schon seit Juanita Solis erfahren hat, dass ihr Sohn Gabrielle heiraten will.
Und auch jetzt lässt sie Gabrielle deutlich spüren, dass sie noch immer Macht über ihren Sohn besitzt - Sie bringt Carlos auf die Idee, dass sie Geld sparen könnten, wenn sie die Putzfrau entließen und Gaby stattdessen die Hausarbeit übernehmen würde.
Doch Gaby hat ganz andere Mittel, ihren Mann zu überzeugen: Sie droht mit Sexentzug!

Paul hat eine Art Garagenverkauf organisiert, um möglichst viel Kleinkram loszuwerden. Susan kauft von Paul eine Glasschale und fragt ganz nebenbei, wo Zack abgeblieben ist. Paul entgegnet Susan, dass er seinen Sohn zu Verwandten geschickt hat. Susan glaubt ihm kein Wort.

Unsere vier Hausfrauen treffen sich am Garagenverkauf und Bree erzählt von ihrem Dinner mit Zack. Die Hausfrauen stecken offensichtlich in einer Sackgasse: einerseits trauen sie Zack nicht zu, etwas so schlimmes getan zu haben, dass seine Mutter sich umgebracht hat, andererseits wirkt Zack auch nicht gerade beruhigend auf die vier.

Während wir erfahren, dass Zack in einer Jugendstrafanstalt sitzt, unterhält sich Paul mit einem der Ärzte und erfährt, dass Zack anscheinend an schweren psychischen Problemen leidet.

Lynette sitzt unterdessen zwischen einigen anderen Frauen in der neuen Schule. Es wird diskutiert, wie Rotkäppchen am besten als Theaterstück aufgeführt werden. Hier lernen wir Maisy Gibbons kennen, eine recht engagierte Frau, wie es den Anschein hat. Sie hat sogar "Rotkäppchen" in soweit umgeschrieben, dass es weniger brutal nach außenhin erscheint.
Lynette kann ein Lachen nicht unterdrücken und fragt noch einmal nach, welches Stück sie spielen wollen. Maisy Gibbons ärgert sich sichtlich darüber, dass die Neue sich über ihr Stück lustig macht und fordert von Lynette, sich aus dem kreativen Part herauszuhalten.

Zurück zu Gabrielle und Juanita. Die beiden sind zu Besuch bei Bree. Plötzliche taucht Danielle auf und sie hat John, ihren Klassenkameraden im Schlepptau. Gabrielle ist sichtlich eifersüchtig als die Teenager auf Danielles Zimmer verschwinden. Sie fragt nach, ob Bree es nichts ausmacht, dass ihre Tochter mit einem Jungen alleine in ihrem Zimmer ist. Doch Bree wiegelt ab - die beiden seien Mitglieder eines "Abstinenzclubs". Das ist zu viel für Gaby und sie kann sich das Lachen kaum verkneifen.

Susan beobachtet unterdessen, wie Paul in sein Auto steigt und davonfährt. Die Neugier packt sie und sie leiht sich ein Auto von der Nachbarin.

Nun dürfen wir wieder der Eheberatung von Bree und Rex lauschen.
Anscheinend ist Rex nicht sonderlich mit dem Sexleben der beiden zufrieden – jedenfalls findet er, dass Bree irgendwie nicht so ganz bei der Sache ist, wenn sie miteinander schlafen. Bree ist sichtlich schockiert und fragt ihn schließlich, wie lange seine Midlife-Crisis noch dauern soll, denn langsam geht es ihr auf die Nerven.

Unsere vier Hausfrauen - und Mama Solis - sind beim nachmittäglichen Pokerspiel. Susan ist immer noch ganz happy über ihr bevorstehendes erstes, offizielles Date mit Mike und es gibt den üblichen Smalltalk.
Als Gaby aus dem Fenster sieht und John erblickt, entschuldigt sie sich bei den anderen, sie müsste dringend auf die Toilette. Juanita übernimmt Gabys Platz am Pokertischt und beweist sogleich, dass sie nicht mehr grün hinter den Ohren ist.

Gaby nutzt derweil die Gelegenheit zur Flucht aus dem Badezimmerfenster und stellt John zur Rede, warum er sich mit Danielle trifft. Als John vorschlägt, ihre Affäre vorerst auf Eis zu legen, macht Gaby ihm leidenschaftlich klar, dass sie davon nichts hören will.

Als Gaby schließlich zurückkommt sehen unsere Hausfrauen ein kleines bisschen betreten aus. Anscheinend hat Juanita sie regelrecht abgezockt, wie man so schön sagt.

Nun zurück zu Lynette und Maisy Gibbons. Da die Mutter, die für die Kostüme zuständig war, kurzfristig ausfällt übernimmt Lynette den Job.
Da sie - nach Maisys Meinung - jetzt auch etwas wichtiges zum Gelinges des Stücks beiträgt, bringt sie noch einmal die Drehbuchänderungen auf den Plan, was Maisy sichtlich missfällt. Schließlich schlagen sich auch die anderen Mütter auf Lynettes Seite und Maisy bleibt nichts anderes übrig, als nachzugeben.

Susan ist bereits Paul auf den Fersen und verfolgt ihn bis ans Jugendzentrum. Bree trifft unterdessen ihren Eheberater Dr. Goldfine beim Lunch. Nach einigem hin und her, beschließen die beiden, gemeinsam zu essen, wo er Bree noch einmal auf die Sexprobleme mit Rex anspricht. Bree wiegelt ab und entgegnet, dass sie Sex liebt. Das einzige was sie nicht besonders mag ist das männliche Geschlechtsorgan!

Als Carlos zufällig mitbekommt, dass seine Mutter die anderen Frauen beim Pokern regelrecht ausgenommen hat, gesteht er seiner Frau, dass Juanita unter Spielsucht gelitten hat und dass er fürchtet, sie könnte wieder in alte Gewohnheiten zurückfallen. Gaby entgegnet nur, dass sie schon auf sie Acht geben wird. Und prompt setzt Gabrielle ihre Schwiegermutter vor einem Casino ab. Keine gute Idee, wie sich später herausstellt.

Runde zwei zwischen Maisy und Lynette ist eröffnet: Da sich Lynette kurz beschwert hatte, nicht genügend Zeit zu haben, wirft Maisy ihr vor, nichts von Zeit-Management zu verstehen. Sie droht Lynette, dass wenn sie die Kostüme nicht fertigbringen sollte, sie wohl die Rollen ihrer beiden Söhne streichen müsste.

Plötzlich befinden wir uns in Rex' Hotelzimmer. Es klopft an der Türe. Vor ihm steht Bree, eingehüllt in einen Mantel. Sie frag ihn, ob sie hereinkommen darf. Etwas verwundert, lässt er sie herein. Sie lässt den Mantel fallen: vor Rex steht Bree und trägt einen Hauch von rotem Nichst. Die beiden beginnen sich zu küssen und landen schließlich auf dem Bett.
Ein Burrito – beziehungsweise der heraustropfende Käse - stört schließlich die traute Zweisamkeit und Rex schickt Bree wieder nach Hause.

Lynette unterhält sich derweil mit einer weiteren Mutter - Jordana - , die ebenfalls am Theaterstück mithilft. Auf die Frage, wie sie diesen ganzen Stress durchhält, verrät Jordana ihr ein kleines Geheimnis: sie nimmt die ADS-Medikation ihrer Kinder.

Susan und Julie sind derweil zum Jugendzentrum gefahren. Während Susan die "Krankenschwestern" ablenkt, begibt sich Susan auf die Suche nach Zack, findet ihn auch nach kurzer Zeit alleine in einem Raum liegend. Sie betritt das Zimmer und die beiden unterhalten sich: sie zögert sich nicht lange und spricht Zack auf das Dinner mit Bree an. Er fängt an zu erzählen, dass Erinnerungen an seine Kindheit wiederkehren. Und dass er sich erinnern könnte was mit Dana passiert sei. Prompt werden die beiden von einer Schwester erwischt und Julie muss das Zimmer verlassen. Zurück bleibt ein trauriger Zack.

Rex kommt zu Bree und die beiden sprechen darüber, was im Motel passiert ist. Bree fleht ihren Mann an, zu sagen, was er von ihr erwartet, denn offensichtlich ist er es, der sich nicht wohl fühlt. Rex ist drauf und dran zu beichten, was ihm auf dem Herzen liegt, entscheidet sich im letzten Moment aber dagegen und geht.

Lynette kämpft unterdessen mit der Fertigstellung der Kostüme. Schließlich kann sie nicht mehr anders. Sie geht ins Badezimmer und nimmt die ADS-Medikation ihrer Söhne - und ist danach aufgedrehter als je zuvor in ihrem Leben.

Juanita scheint aufzugeben. Sie erzählt ihrem Sohn, dass sie nicht glaubt, dass Gabrielle eine Affäre hat. Bis sie schließlich beobachtet, wie Gabrielle John vollkommen ignoriert. Ihrer Meinung nach muss man sich nicht um die Männer Sorgen machen, die Gaby in der Öffentlichkeit ansprechen, sondern um die, die sie meidet.

Zu guter Letzt:

Als Susan die Schale bei Pauls Garagenverkauf erstanden hat, hatte dieser leider keine Zeitungen mehr zur Hand. Deshalb packte er das Glas in eine Decke ein.
Als wir die Decke näher betrachten, sticht uns ein Name ins Auge: DANA.

Abschließende Worte von Mary AliceBearbeiten

"Das Streben nach Macht beginnt wenn wir noch ganz jung sind. Dann wird uns beigebracht, dass die Macht des Guten über die Macht des Bösen triumphiert. Aber wenn wir älter werden, wird uns klar, dass es niemals ganz so einfach ist. Spuren des Bösen bleiben immer zurück."


Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki